Skip to main content

Marke oder No Name – was darf ein aufblasbarer Whirlpool kosten?

Neben dem Angebot im Bereich aufblasbarer Whirlpools namhafter Hersteller, die zumeist über langjährige Erfahrung in diesem Marktsegment verfügen und, über aufblasbare Whirlpools hinaus, meist ein größeres Portfolio an ebenfalls aufblasbaren Bade- und Freizeitartikeln anbieten, finden sich immer wieder auch Angebote namentlich unbekannter Hersteller. Solche No Name Anbieter werben in der Regel mit besonders preisgünstigen Angeboten, die dabei vergleichbare Eigenschaften wie aufblasbare Whirlpools erkennbar teurerer Markenhersteller versprechen.

Bei entsprechenden Angeboten sollte man sich nüchtern fragen, wie ein oft deutlicher Preisunterschied zwischen angeblich gleichwertigen oder zumindest vergleichbaren aufblasbaren Whirlpools zustande kommt. Abgesehen von der Marge eines Herstellers und den Kosten, die eine Marke für Marketingmaßnahmen erfordert, bestimmen Kosten für hochwertige Materialien, die zum Teil vom Hersteller selber, basierend auf langjähriger Erfahrung, entwickelt wurden und einer hochwertigen Verarbeitung. Deshalb sollten aufblasbare Whirlpools, die gleiche Wertigkeit bei deutlich niedrigerem Preis versprechen, immer besonders kritisch geprüft werden.

Einige Unterschiede, die einen Preisunterschied zugunsten aufblasbarer Whirlpools von No Name Herstellern begründen, sind bei näherem Hinsehen objektiv erkennbar. Ein wichtiger Faktor ist hier die Filterpumpe mit integriertem Heizelement. Erkennbar sind hier vor allen Dingen Unterschiede in der Leistungsfähigkeit. Besonders günstige Modelle arbeiten nicht selten mit weniger Pump- und Heizleistung. Gerade mit einer deutlich geringeren Heizleistung erkauft man sich die finanzielle Ersparnis mit deutlich längerer Wartezeit, bis ein aufblasbarer Whirlpool vollständig einsatzbereit ist.

Außerdem sollte bei besonders preisgünstigen Modellen die Bedienung und der gesamte Funktionsumfang mit dem eines Markenmodells verglichen werden.

Materialzusammenstellung und Verarbeitung sind für Laien meist schwer zu beurteilen. Erkennbare Mängel besonders an Nähten und in der Formgebung sollten jedoch unbedingt ernst genommen werden. Entspricht ein aufblasbarer Whirlpools eines No Name Herstellers im aufgebauten Zustand erkennbar nicht den Versprechungen, die von Abbildungen vermittelt werden, ist dies häufig ein Grund für eine Reklamation.

Weitere Punkte sollten unbedingt beachtet werden, wenn man sich für ein No Name Modell eines aufblasbaren Whirlpools interessiert. Neben der Ausstattung im Lieferumfang zählt hierbei auch die Verfügbarkeit modellspezifischen Zubehörs. So sollte zum Beispiel gewährleistet sein, dass die erforderlichen Filterkartuschen auch langfristig unkompliziert verfügbar sind.

Ein Schwachpunkt unbekannter Hersteller liegt nicht selten in der Verfügbarkeit gegebenenfalls notwendiger Service-Leistungen. Markenhersteller sind in aller Regel unkompliziert zu ermitteln und zu kontaktieren und verfügen häufig über ein enges Netz an Servicepartnern, die im Falle einer Reklamation oder einer erforderlichen Reparatur verfügbar sind. Bei einigen No Name Herstellern stellt es bereits eine Herausforderung dar, aus den beiliegenden Unterlagen den passenden Ansprechpartner zu ermitteln. Während Markenhersteller oft schon seit Jahren am Markt aktiv sind und somit aller Wahrscheinlichkeit auch zukünftig mit Ersatz und Service zur Verfügung stehen, ist dies bei No Name Herstellern oft nicht zwingend gewährleistet.

Insgesamt kann zwar nicht pauschal geurteilt werden, dass No Name Produkte abzulehnen sind, es sollte jedoch immer kritisch hinterfragt werden, ob die mit einer Preisersparnis verbundenen Unterschiede zu Modellen eines Markenherstellers eine Anschaffung rechtfertigen.


Ähnliche Beiträge