Skip to main content

Was tun, wenn der aufblasbare Whirlpool Luft verliert?

Dass der Druck in einem aufblasbaren Whirlpool erkennbar abnimmt, muss nicht zwingend ein Zeichen für einen Defekt sein. Oft haben sichtbare Druckunterschiede mit der Temperatur der Umgebungsluft oder auch der Sonneneinstrahlung zu tun. Warme Luft dehnt sich aus, was den Innendruck in einem aufblasbaren Whirlpool erhöht. Umgekehrt sinkt der Innendruck, wenn die Temperatur der eingefüllten Luft deutlich absinkt. Erkennbare Unterschiede ergeben sich immer dann, wenn die Befüllung entweder bei sehr niedrigen Temperaturen oder aber bei ungewöhnlicher Hitze erfolgte.

Verliert ein aufblasbarer Whirlpool erkennbar Luft und kann ausgeschlossen werden, dass es sich hierbei nur um temperaturbedingte Druckschwankungen handelt, gilt es in einem ersten Schritt, zu klären, ob ein defektes Luftventil der Grund für den Luftverlust sein könnte.

Um auszuschließen, dass der Luftverlust auf einen Defekt am Luftventil zurückzuführen ist, sollten als erstes alle Anschluss- und Verbindungsstellen sowie Verschlüsse auf korrekten Sitz überprüft werden. In der Regel arbeiten diese Anschlüsse mit Dichtungen, oft einfache Silikondichtungen. Diese sollten auf ihren Zustand geprüft werden. Alterung kann hier zu Verschleiß und damit zu Undichtigkeiten führen. Ein Austausch oder die einfache Behandlung eines angegriffenen Ventils mit Vaseline kann hier bereits ein Vorhandenes Problem beseitigen.

Kann ein Ventil als Fehlerquelle ausgeschlossen werden, kommt auch ein Leck in der Hülle des aufblasbaren Whirlpools in Frage. Ein Defekt ist hier leider deutlich schwerer zu lokalisieren, vor allen Dingen, wenn es sich um ein besonders kleines Loch handelt, das mit bloßem Auge nicht sichtbar ist und nur langsam für ein Entweichen der Luft sorgt.

Löcher an der Innenseite eines aufblasbaren Whirlpools lassen sich vergleichsweise einfach lokalisieren, wenn dieser noch befüllt ist. Bei ausgeschalteter Sprudelfunktion sind bei genauem Hinsehen anhaltende Luftblasen erkennbar. Ist der Pool nicht befüllt oder wird das Leck an der Außenseite vermutet, kann ein Test mit einer einfachen Spülmittellösung ans Ziel führen. Entweder mit einer Sprühflasche aufgebracht oder mit einem gut durchtränkten Schwamm oder Lappen aufgetragen, bilden sich an der Stelle, an der Luft austritt, Seifenblasen.

Die eigentliche Reparatur erfolgt nach dem Prinzip, mit dem man auch einen defekten Reifenschlauch reparieren würde. Einige Hersteller liefern mit ihren Modellen auch ein geeignetes Reparatur-Kit, das alle notwendigen Hilfsmittel enthält. Der Zubehörhandel bietet andernfalls geeignetes Werkzeug. Bei der Reparatur richtet man sich am besten nach der Anleitung, die diesen Reparatur-Sets beiliegen. Die folgende Anleitung dient hier zur Orientierung und beschreibt das gängige Vorgehen:

1. Schadstelle säubern

Nachdem die beschädigte Stelle gefunden und markiert wurde, sollte noch im aufblasbaren Whirlpool enthaltene Luft abgelassen werden. Das Aufbringen von Klebstoff und Reparaturflicken funktioniert ohne Gegendruck durch entweichende Luft deutlich zuverlässiger. Die Reparatur sollte grundsätzlich nach Möglichkeit im Freien erfolgen. Der verwandte Kleber kann unter Umständen leicht flüchtige und gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe enthalten, außerdem trocknet er an der Luft deutlich schneller.

Sind alle Vorbereitungen getroffen, sollte die Schadstelle gründlich gereinigt werden. Sie muss sauber, staub- und fettfrei sein, damit Kleber und Flicken dauerhaft zuverlässig haften. Einige Hersteller von Reparatursets empfehlen zusätzlich, die betroffene Stelle aufzurauen, um die Haftung zu verbessern, hierbei sollte immer nach Anleitung der Hersteller vorgegangen werden und entsprechende Vorsicht walten, um den aufblasbaren Whirlpool nicht zusätzlich zu beschädigen.

Die Vorbehandlung der Schadstelle sollte dabei immer etwas großräumiger als der eigentliche Schaden erfolgen, um ausreichend Kontaktfläche für den aufzuklebenden Reparaturflicken zu bieten.

2. Klebemittel auftragen

Im nächsten Schritt wird eine dünne Schicht des geeigneten Klebstoffes aufgebracht. Am zuverlässigsten wird dieser mit dem Finger verteilt, da so eine gleichmäßige, ausreichend große Fläche dünn bedeckt wird. Auch hier sollte jedoch die Bedienungsanleitung herangezogen werden. Die Größe der Fläche orientiert sich an der Größe der Leckage und dem vorgesehenen Reparaturflicken.

3. Reparaturflicken aufbringen

Reparatursets enthalten in der Regel Reparaturflicken in unterschiedlichen Formen und Größen. Selten können diese entsprechend des Bedarfs zugeschnitten werden. Ein geeigneter Flicken wird auf die mit Kleber bedeckte Schadstelle aufgelegt. Ob dies sofort nach dem Aufbringen des Klebstoffes geschieht oder dieser vorher eine begrenzte Zeit antrocknen sollte, ergibt sich aus der Reparaturanleitung, die dem Reparaturset beiliegen sollte.

Der Reparaturflicken sollte gleichmäßig, über dem eigentlichen Loch möglichst symmetrisch aufgelegt werden, wobei darauf geachtet werden sollte, dass sich keine Luftblasen darunter bilden. Anschließend sollte der Flicken unter möglichst hohem, gleichmäßigen Druck fixiert werden.

4. Trocknen

Zum Abschluss muss der Klebstoff vollständig trocknen und damit aushärten, um eine dauerhaft zuverlässige Verbindung zwischen Außenhaut des aufblasbaren Whirlpools und Reparaturflicken herzustellen. Die genaue Trocknungszeit entnehmen Sie ebenfalls der Bedienungsanleitung. Sie liegt in der Regel zwischen 24 und 48 Stunden. In dieser Zeit sollte möglichst für gleichbleibende Temperaturbedingungen gesorgt sein. Vor der vollständigen Trocknung sollte der aufblasbare Whirlpool nicht aufgeblasen oder befüllt werden.


Ähnliche Beiträge