Skip to main content

Wie findet man den passenden Standort für einen aufblasbaren Whirlpool?

Grundsätzlich gibt es zwei Varianten in denen ein aufblasbarer Whirlpool genutzt werden kann: im Freien, als aufblasbarer Whirlpool mit Outdoor-Funktionalität oder aber im geschlossenen Raum.

Beide Varianten stellen besondere Anforderungen an den aufblasbaren Whirlpool sowie an die Beschaffenheit des Standortes.

Besonders beliebt ist der Einsatz eines aufblasbaren Whirlpools im Freien. Selbst bei niedrigen Außentemperaturen, unter freiem Himmel, im wohltemperierten Wasser, eine entspannende Luft- oder Wasserdruckmassage zu genießen, stellt für die meisten Interessenten an einem aufblasbaren Whirlpool den Inbegriff an Wellness und Luxus dar. Aufblasbare Whirlpool Outdoor-Modelle sind genau für diesen Wunsch konstruiert. Ihr Außenmaterial ist strapazierfähig, wechselnden Witterungsbedingungen gewachsen, UV-beständig und belastbar. Die Filterpumpe mit eingebautem Heizelement ist bei aufblasbaren Whirlpools für den Outdoor-Einsatz ebenfalls so konstruiert, dass sie ungünstigen Witterungsbedingungen zumindest im Ansatz gewachsen ist, ohne dabei Schaden zu nehmen oder als stromführendes Bauteil ein Unfall- und damit Verletzungsrisiko darstellt.

Eine besondere Herausforderung stellt der Einsatz eines aufblasbaren Whirlpools unter extremen Temperaturbedingungen dar. Mancher Nutzer hat vielleicht das Bild vor Augen, im schneebedeckten Garten im aufblasbaren Whirlpool zu liegen und einen Temperaturunterschied von 40 Grad und mehr zu genießen. Grundsätzlich ist dieses Szenario denkbar, der aufblasbare Whirlpool muss im Outdoor-Einsatz jedoch den besonderen Anforderungen gewachsen sein. Gerade bei Minusgraden verändert Kunststoff nicht selten seine Eigenschaften, was gerade durch die Temperaturdifferenz zwischen Außenseite und Innenfläche eine hohe Belastung für den aufblasbaren Whirlpool darstellen kann. Auch die Filterpumpe mit integriertem Heizelement muss geeignet sein, bei niedrigen Temperaturen zu arbeiten, ohne Schaden zu nehmen. Dabei ist auch zu bedenken, dass die durchschnittliche Aufheizdauer bei handelsüblichen aufblasbaren Whirlpools bei etwa 1,5 bis 2,5° C pro Stunde liegt. Stehendes Wasser im aufblasbaren Whirlpool im Outdoor-Einsatz nimmt langfristig die Temperatur der Umgebungsluft an. Wasser, das zum Beispiel auf 10° C abgekühlt ist, benötigt, nach genannter durchschnittlicher Leistungsfähigkeit des Heizelements, mindestens 12 Stunden, um eine übliche Maximaltemperatur von 40° C zu erreichen. Der Einsatz eines Timers ist hier ein unverzichtbares Hilfsmittel.

Für die konkrete Standortwahl sind einige Voraussetzungen zu beachten:

  • Der Untergrund sollte möglichst eben sein – Erhebungen, Mulden oder Löcher im Boden schaden der Standfestigkeit und können den aufblasbaren Whirlpool langfristig beschädigen. Abschüssiges Gelände sorgt auch beim Wasserspiegel für Unausgeglichenheit, bis hin zum einseitigen Überlaufen.
  • Der Untergrund sollte frei von harten oder spitzen Gegenständen, wie Ästen, Holzstücken oder Steinen sein. Andernfalls kann es leicht zur Beschädigung des Außenhaut oder dem Boden des aufblasbaren Whirlpools kommen.
  • Der Boden unter dem Pool sollte auch langfristig und unter wechselnden Witterungsbedingungen gleichmäßig tragfähig bleiben. Unbefestigter, sandiger Boden kann durch anhaltenden Regen unterspült werden, was die Stabilität des aufblasbaren Whirlpools negativ beeinflussen kann.

Eine Alternative ist das Aufstellen eines aufblasbaren Whirlpools auf einer Terrasse oder einem Balkon. Hier ist zumindest hinsichtlich der Ebenheit und der Gefahr einer Beschädigung nicht mit größeren Problemen zu rechnen. Dafür muss unbedingt die Tragfähigkeit des Aufstellortes professionell sichergestellt sein. Gerade Balkone sind nicht zwingend für eine Belastung von bis zu einer Tonne, die ein befüllter aufblasbarer Whirlpool insgesamt auf die Waage bringen kann, ausgerichtet. Als Mieter ist hier in der Regel eine Absprache mit dem Vermieter erforderlich oder zumindest angeraten. Sollten auch nur ansatzweise Zweifel bestehen, sollte ein Statiker befragt werden, der die Tragfähigkeit professionell beurteilen kann.

Die Aufstellung eines aufblasbaren Whirlpools auf einer bodennahen Terrasse ist meist unkomplizierter und bietet zudem den Vorteil, dass ein aufblasbarer Whirlpool hier leichter vor Witterungseinflüssen geschützt werden kann. Außerdem ist die notwendige Stromversorgung hier meist deutlich leichter zu realisieren.

Der Gedanke einen aufblasbaren Whirlpool in geschlossenen Räumen aufzustellen, muss immer im Vergleich zu der Installation eines stationären Whirlpools betrachtet werden. Es gibt nur wenige Gründe, weshalb man diesen Gedanken verfolgen könnte:

  • Ein gewähltes Modell eines aufblasbaren Whirlpools ist deutlich günstiger als ein klassischer Whirlpool.
  • Der erforderliche Platz steht nicht dauerhaft zur Verfügung.
  • Die für einen klassischen Whirlpool erforderlichen sanitären Einrichtungen sind nicht vorhanden.

Das Fehlen von direktem Wasserzufuhr und -abfluss ist zwar auch für die Aufstellung eines aufblasbaren Whirlpools keine optimale Voraussetzung, kann jedoch mit etwas Aufwand ausgeglichen werden.

Auch für das Aufstellen im Inneren eines Hauses oder einer Wohnung gelten vor allen Dingen die Regeln der Statik. Eine klassische Badewanne fasst etwa 140 Liter Wasser, ist dementsprechend deutlich leichter, als selbst ein kleiner aufblasbarer Whirlpool. Es kann also nicht automatisch davon ausgegangen werden, dass ein Badezimmerboden der Belastung gewachsen ist. Hier ist auf jeden Fall Rücksprache mit einem Vermieter erforderlich und bei Eigentümern im Zweifelsfall der Rat eines Statikers oder Architekten.


Ähnliche Beiträge